Popmusik im Musikunterricht

Seminarbegleitender Projektblog

Kategorie-Archiv: Uncategorized

1. Sitzung

In der ersten Sitzung in diesem Semester ging es um das Kennenlernen des Projektes „popMUpro: Popmuisk im Musikunterricht“. Schwerpunkt des zweiten Teils des Treffens war dann ein Einstieg in die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen. Damit sollte ein Überblick geschaffen werden, in welchem medienalen Umfeld der Umgang mit Popmusik stattfindet. Eine erste Annäherung an die Thematik Popmusik und Musikunterricht soll in der kommenden Sitzung auf Grundlage eines Beitrages von Prof. Rolle in der kommenden Sitzung stattfinden.

Materialien (Folien und Text) zur Veranstaltung finden Sie unter dem Reiter [Materialien].

PS: Für alle Spätentschlossenen wird es am 31.10. von 10 bis 12 Uhr (Lie 504) eine Wiederholung dieser erste Sitzung geben.

Advertisements

Hello world!

Was ist Popmusik? | Ist Popmusik nur ein Modetrend? | Wie kann Popmusik im Musikunterricht behandeln werden?

Die „aktuelle Unübersichtlichkeit“ Populärer Musik scheint Legitimation genug, diese nicht nur als un-erforschbar sondern auch als un-unterrichtbar zu deklarieren (vgl. Lit. unten). Tatsächlich findet Popmusik im Musikunterricht kaum statt. An der tragenden Bedeutung der Popmusik für die Jugendkultur gibt es dagegen keinen Zweifel. Die Fragestellung „Wie kann Popmusik im Musikunterricht behandelt werden?“ soll Ausgangspunkt für ein kleines Forschungsprojekt sein.

Ziel des Proseminares soll es sein, mit einer Schulklasse von 30  Schüler/-innen im Rahmen einer Doppel-Unterrichtsstunde Popmusik – in geeigneter Form – selbst zu produzieren. Natürlich wird es nicht darum gehen, einen Computer-Kurs zu machen. Es geht vielmehr darum, verschiedene einfache Möglichkeiten zu entwickeln, die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen Musik die sie mögen kreativ zu gestalten.

Mit solchen produktionsorientierten Lernumgebungen wurde in den letzten Jahren schon in ähnlichen Projekten viel Erfahrung gesammelt:

Der Seminarablauf ist dreigeteilt: Zunächst geht es um eure Fragen und euer Interesse an dieser Thematik, um eine Annäherung an den Gegenstand „Popmusik“ sowie um grundlegende musikpädagogische Fragestellungen. Dann beschäftigen wir uns intensiv damit, konkrete Unterrichtsprojekte zu konzipieren. Schließlich sollen eure Popmusik-Projekte in einer Berliner Schule ausprobiert werden. Diese Phase heißt dann „popMUpro-LAB“ und wird sicher wieder spannende Ergebnisse liefern.

Seminartermine sind:

  • Infoveranstaltungen am 17. und 24. Oktober von 10 bis 12 Uhr in Lie 504
  • Sa: 26.11.
  • Sa: 10.12.
  • Sa: 07.01.
  • Sa: 21.01.
  • Sa: 04.02.

Jeweils von 10 bis 17 Uhr mit Mittagspause, jeweils Lie 504 oder Bu 340. Dazu kommen zwei Termine, an denen Unterrichtsideen in einer Berliner Schule erprobt werden können.